Fünfzehn polnische Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 16 Jahren konnten das Saarland von seiner Sonnenseite kennenlernen: Sie erwiderten den Besuch ihrer Partnerschule, der Gesamtschule Sulzbachtal, die im September letzten Jahres mehr als 1300 Kilometer nach Jaroslaw gereist war. Praktischerweise kamen sie nicht alleine, sondern teilten die 17-stündige Busreise mit den Partnerschülern der Edith-Stein-Schule Friedrichsthal aus dem benachbarten Przemysl. Untergebracht waren sie in saarländischen Gastfamilien. 
An ihrem ersten Tag empfing Elfriede Nikodemus vom Regionalverband die jungen Polen im Saarbrücker Schloss, das sie danach besichtigten. Die deutschen Partnerschüler führten ihre Gäste dann durch ihre Landeshauptstadt – besonders genossen die Jugendlichen die anschließende Party-Zeit an Saar­brückens Saar-Strand, bei der die gemeinsame Fremdsprache Englisch der Verständigung diente.
Weitere Highlights waren eine gemeinsame Fahrt nach Trier, Saarburg und an die Saarschleife, Schwimmen im Calypso, Klettern im Waldhochseilgarten und eine gemeinsame Kochaktion in der Dudweiler Schulküche, nach der dann Spezialitäten aus dem Karpatenvorland zusammen mit saarländischen Klassikern verzehrt wurden. Den Abschied feierte man bei einem deutsch-polnischen Grillfest an der Edith-Stein-Schule.  
Die Dudweiler Schüler und ihre betreuenden Lehrer, Ingrid Auras, Henryk Breitenbach und Elisabeth Haupenthal, haben für das nächste Jahr schon den Rückbesuch – das vierte  Treffen der beiden Schulen – geplant. Die Deutschlehrerin der polnischen Gäste, Barbara Zieba, bedankte sich vor allem auch bei den Gasteltern, durch deren Gastfreundschaft die Jugendlichen einen intensiven Blick in die Kultur des Nachbarlands bekommen konnten.